Turnierhundesport

Am 17. September 1972 wurde der Sport mit dem Hund zum ersten Mal vor Publikum gezeigt.
Vierkampf (VK1 + 2) setzt sich aus folgenden Disziplinen zusammen:
• Gehorsam • Hürdenlauf • Slalom • Hindernislauf
Aufgaben in Kurzform
Gehorsam (VK 1)
Leinenführigkeit: Aus der Grundstellung Gehen bei Fuß mit angeleintem Hund mit Kehrtwendungen sowie Rechts- und Linkswinkeln, Tempowechsel
(Normal-, Lauf- und Langsamschritt) und Anhalten.

Freifolge : wie Leinenführigkeit, aber mit frei folgendem Hund.
Sitzübung: Sitzenlassen des Hundes aus der Bewegung und Abholen.
Platzübung: Platzübung des Hundes aus der Bewegung und Heranrufen.
Gehorsam (VK 2)
Freifolge: Aus der Grundstellung Gehen bei Fuß mit abgeleintem Hund mit Kehrtwendungen sowie Rechts- und Linkswinkeln,
Tempowechsel (Normal-, Lauf- und Langsamschritt) und Anhalten.
Sitzübung: Sitzenlassen des Hundes aus der Bewegung und Abholen.
Platzübung: Platzübung des Hundes aus der Bewegung und Heranrufen.
Stehübung: Stehübung des Hundes aus der Bewegung und Heranrufen.
Hürdenlauf/ Dreisprung (VK 1)
Das Team Hundeführer/Hund laufen auf einer Strecke von 50 m; 3 Hürden 40 cm hoch und 100 cm breit sind.
Nur der Hund springt über die Hürden. Ohne Leine bringt Zeitpunkte. Es erfolgen 2 Durchgänge. Zeitmessung
Hürdenlauf/ Sechssprung (VK 2)
Das Team Hundeführer/Hund laufen auf einer Strecke von 80 m; 6 Hürden 40 cm hoch und 200 cm breit sind gemeinsam zu
überspringen. Hin- und Rücklaufstrecke, die durch eine 1 m breite Gasse getrennt ist,
betragen jeweils 40 m. Der Wendepunkt wird mittig durch eine Wendestange markiert.
Nur ein Durchgang . Zeitmessung
Slalom (VK 1+ 2)
Das Team Hundeführer/Hund durchläuft einen mit Stangen aufgesteckten Zick-Zack-Kurs von 75 m.
Der Slalomlauf wird in zwei Durchgängen gezeigt. Ohne Leine bringt Zusatzpunkte. Zeitmessung
Hindernislauf (VK 1 + 2)
Das Team führt einen 75 m langen Kurzstreckenlauf aus. Hierbei muss der Hund 8 verschiedene Hindernisse
(Hürde 50 cm, Treppe oder Schrägwand, Laufdiele, Tonne, Reifen oder Durchsprunggerät,
Hochweitsprung mit 35 cm Höhe und 100 cm Breite und Weite, Hürde 50 cm, Zieltor) überwinden,
während der Hundeführer parallel zur Hindernisbahn mitläuft. Jeweils 2 Durchgänge mit Zeitmessung.
Weitere Disziplinen im Turnierhundesport sind Geländelauf (GL),
Hindernislauf (HL) CSC, QSC und Shorty.
Geländelauf (GL)
2000 und 5000 Meter. Das Team Hundeführer/Hund läuft mit angeleintem Hund eine markierte Strecke.
Wiesen, Feld- und Waldwege oft auch über hügeliges Gelände. Beim GL Plus Bauchgurt und Geschirr.
Hindernislauf (HL)
Analog Hindernislauf wie bei VK.
CSCCombinations-Speed-Cup.
Eine Kombination aus Slalom-, Hürden- und Hindernislauf, wobei die bekannten
Geräte des Hindernislaufs um zwei zusätzliche (Frankfurter Kreisel und Mühlacker Harfe) ergänzt werden.
Mannschaftswettbewerb (Eine Mannschaft besteht aus 3 Teams) 2 Durchläufe. Zeitmessung
QSC
Qualifikations-Speed-Cup. Auf zwei baugleichen Parcours mit 8 Hindernissen aus CSC,
die nebeneinander aufgebaut sind, laufen jeweils zwei Teams zeitgleich im K.-O.-Wettbewerb
gegeneinander und qualifizieren sich für Viertel-, Halbfinale und Sieg. Zeitmessung.
Shorty
Ein Kurzparcours mit CSC-Geräten für jeweils zwei Teams. Kann auch auf kleineren Flächen aufgebaut werden. Etwas für schnelle Teams. Zeitmessung.
Voraussetzungen für THS: Mindestalter des Hundes 15 Monate.
Gültige Impfung und Versicherung für einige Disziplinen wird eine bestandene Begleithundprüfung benötigt.