Rally Obedience

Rally Obedience – der schnelle Gehorsam

Rally Obedience ist eine relativ junge Funsportart im Hundesport. Seinen Ursprung hatte das Rally Obedience in Amerika und wurde von einem Holländer nach Europa gebracht. Es vereint Elemente aus allen gängigen Sparten. Aus  dem Turnierhundesport  die Sprünge, aus Obedience die Genauigkeit und übernimmt die Schnelligkeit vom Agility. Es wird in 5 verschiedenen Klassen gestartet. Diese Klassen staffeln sich in Beginner, Klasse I, Klasse II, Klasse III sowie die Senioren-Klasse für Hunde ab 8 Jahren.

Für den Menschen besteht die Schwierigkeit darin viele Komponenten zu vereinen. Er muss die Schilder lesen, seine Schritte ausführen und gleichzeitig noch dem Hund die korrekten Anweisungen erteilen und ihn sicher führen.

Intresse an unserem Rally Obedience Seminar?  Melden Sie sich gleich an.

Geführt wird bis in Klasse 2 entweder mit oder ohne Leine. Ab Klasse 2 immer ohne Leine und ohne Leckerchen als Belohnung.

Rally Obedience ist auf für Mensch und Hund mit Behinderung geeignet. Sie können bei der Anmeldung zu einem Turnier eine behindertengerechte Parcouranpassung beantragen.

Zur Ausführung der Sportart auf Wettkampfebene muss der Hund nach geltenden Regelnmindestens 15 Monate alt sein. Ausgetragen werden die Turniere auf einem Feld von 20 x 30 Meter Länge. Die Anzahl der zu bewältigenden Aufgaben richtet sich nach der entsprechenden Klasse und kann maximal 24 Schilder (Übungen) betragen. Ab der Klasse Igibt es sogenannte Mehrschilderübungen („MSÜ“). Dies bedeutet es folgt eine Reihe vonSchildern die nacheinander abgearbeitet werden müssen. Man hat pro Lauf eine Gesamtzeit von 4 Minuten. Die Schilder müssen immer von links nach rechts gelesen werden oder von oben nach unten. Es entscheiden die Fehler, welche gemacht wurden und die dafür in Anspruch genommene Zeit. Es gilt maximal 100 Punkte zu erreichen. Von 70-79 wird mit einem „Gut“ bewertet. Von 80-89 wird mit einem „Sehr gut“ gewertet und von 90-100 wird ein „Vorzüglich“ gegeben. Der HF (Hundeführer) hat die Möglichkeit während des gesamten Laufs seinen Hund zu motivieren und mit ihm zu kommunizieren. Auch darf an manchenSchildern, die mit Smileys gekennzeichnet sind ein Leckerchen gegeben werden. Leckerchen und Spielzeug dürfen in der Tasche versteckt während des Laufs mitgeführt werden.