Archiv der Kategorie: Mitgliedschaft

Mitgliedschaft

Sie wollen Mitglied werden? Nichts leichter als das!

Die Mitgliedschaft im VSG Hanau beginnt mit einer Zeitkarte. Innerhalb des Kurses haben Sie die Möglichkeit uns kennen zu lernen. Wir bilden folgende Kurse an:

  • Welpenkurse
  • Junghundekurse
  • Grundgehorsam

Falls Sie sich bei uns wohlfühlen und sich weiter mit ihrem Hund arbeiten wollen, können Sie gerne Mitglied werden. Ihnen stehen dann weiter Sport- und Kursangebote zu Verfügung:

  • Agility
  • Obedience
  • Turnierhundessport
  • Longieren
  • Begleithundeprüfung
  • uvm.

Im VSG Hanau ist für uns das Miteinander entscheidend. Wir sind auf die Hilfe unsere Mitglieder angewiesen. Aus der Mitgliedschaft entstehen neben den Rechten auf Pflichten. Als Mitglied können Sie alle Sportangebote des VSG Hanau nutzen. Sie können an Turnieren und Prüfungen des HSVRM (Hundesport Verband Rhein-Main e.V.) und des DHV teilnehmen. Mit der Mitgliedschaft im VSG Hanau werden Sie in beiden Verbänden als Mitglied gemeldet. Hierfür treten für Sie keine weiteren Kosten auf, dies wird über den Mitgliedsbeitrag verrechnet.

Als Mitglied sind Sie verpflichtet, im Jahr 15 Arbeitsstunde zu leisten. Hier werden Arbeitsdienste vereinbart. Es können aber auch andere Tätigkeiten als Arbeitsdienst ausgewiesen werden. 1-2 mal im Jahr sind die Mitglieder zu einem Thekendienst verpflichtet. Dieser findet dann jeweils Donnerstagabend und Sonntag Vormittag statt.

Weiter Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Satzung und der Haus- und Platzordnung.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung. 

 

 

 

 

Haus- und Platzordnung

Übungsbetrieb

  •  Alle Hunde, die am Übungsbetrieb teilnehmen, müssen geimpft undhaftpflichtversichert sein.
  •  Gasthunde, die länger als ein Jahr am Übungsbetrieb teilnehmen, müssen nachAblauf eines Jahres erneut Haftpflichtversicherung und Impfpass vorlegen.
  •  Beim Betreten des Vereinsgeländes sind die Hunde anzuleinen.
  • Kranke Hunde oder läufige Hündinnen dürfen nicht auf das Vereinsgelände mitgebracht werden.
  • Die oberen Boxen sind für die Hunde der Trainer und des Thekendienstes freizuhalten.
  •  Die Türen der Boxen sind immer zu schließen.
  •  Die unteren Boxen können verwendet werden. Ein Anrecht auf eine Box ist jedoch nicht gegeben. (In den Wintermonaten sind die unteren Boxen meist nicht benutzbar.)
  • Während des Übungsbetriebs sollen die Hundeführer ihre Hunde nicht vor dem Zaun miteinander spielen lassen. Es ist ferner nicht gestattet, Hunde am Zaun oder an der Grillhütte anzubinden.
  • Der Bereich um die Eingangstore zu den Plätzen und rund um die Boxen istunbedingt freizuhalten.
  • Die Übungsplätze dürfen erst nach Aufforderung durch den/die Übungsleiter/in oder andere ermächtigte Personen betreten werden.
  • Der Übungsbetrieb und dessen Ablauf unterstehen den Ausbildern. Sie bestimmen Reihenfolge, Übungseinheiten sowie Dauer der Übungen. Den Anweisungen der Ausbilder ist Folge zu leisten.
  • Bevor man am Übungsbetrieb teilnimmt, sollte der Hund Gelegenheit haben, sich zu lösen. Falls doch einmal ein Malheur auf dem Vereinsgelände passiert, ist die Hinterlassenschaft mit den dafür vorgesehenen Schaufeln zu entfernen.
  • Dafür dürfen keine Plastiktüten verwendet werden. Die Beseitigung von Hundekot in den Mülleimern ist untersagt. Zudem ist ein Betrag von 5 € in die Jugendkasse zu zahlen.
  • Nicht mehr benötigte Sportgeräte sind durch die Benutzer wegzuräumen und im Schuppen ordentlich zu verstauen.
  • Das Rauchen und das Benutzen von Handys ist auf dem Übungsplatz nicht gestattet.
  • Die Tore zu den Übungsplätzen sind nach dem Betreten/Verlassen stets zuschließen.

Arbeits- und Thekendienst

  • Jedes Mitglied – außer den in der Satzung bestimmten Ausnahmen – ist verpflichtet, 15 Arbeitsstunden im Jahr zu leisten. Die Befreiung davon muss schriftlich mit Begründung beim Vorstand eingereicht werden.
  • Thekendienste sowie Einsätze bei Turnieren und anderen Vereinsveranstaltungen gelten nicht als Arbeitsdienst.
  • Die Art des Arbeitseinsatzes bestimmt der Vorstand oder ein(e) von ihm bestimmte(r) Verantwortliche(r). Außerdem kann der Vorstand zum gegebenen Anlass (z.B. Turnieren) einen Sonderarbeitsdienst anberaumen.
  • In Absprache mit dem Platzwart kann auch an nicht dafür vorgesehenen TagenArbeitsdienst geleistet werden.Jedes Mitglied hat dafür Sorge zu tragen, dass die Anzahl seiner jeweils geleisteten Arbeitsstunden in die Arbeitslisten eingetragen wird. Der aktuelle
  • Stand dieser Liste ist bei den Mitgliederversammlungen einzusehen, um evtl. Nachträge vornehmen zu lassen.
  • Eine Liste mit den Arbeitsdienst-Terminen finden Sie unter www.vsg-hanau.deoder auf der Wandtafel.
  • Nach Beendigung eines jeden Arbeitsdienstes ist darauf zu achten, dass alle Geräte gesäubert und in die Geräteschuppen zurück gebracht werden und festgestellte Mängel oder Defekte an Werkzeugen oder Maschinen dem Platzwart oder Vorstand umgehend mitgeteilt werden.
  • Jede nicht geleistete Arbeitsstunde wird mit dem von der Jahreshauptversammlung festgelegten Betrag (zur Zeit 5 Euro) berechnet.
  • Der Wirtschaftsdienst muss von den Mitgliedern geleistet werden. Dazu wird jeweils eine Person eingeteilt (die Termine sind dem Thekendienstplan zu entnehmen). Bei Verhinderung liegt es in der Verantwortung eines jeden Mitglieds, rechtzeitig für Ersatz zusorgen. Geschieht dies nicht, ist ein Betrag von 50 € für einen versäumten Thekendienst zu zahlen.
  • Ein Leitfaden für den Thekendienst befindet sich unter dem Süßwarenregal hinter der Theke.
  • Das Betreten des Thekenbereiches und der Küche ist nur Mitgliedern gestattet. Ebenso dürfen Minderjährige nicht hinter die Theke oder in die Küche.

Sonstiges

  • Da sich die Zufahrt zu unserem Vereinsgelände im Landschaftsschutzgebiet befindet, ist dort und auf dem Vereinsgelände im Schritttempo zu fahren.
  • Besucher und Mitglieder sollen ihre Fahrzeuge auf dem Vereinsparkplatz parken.
  • Wegen der beschränkten Anzahl der Parkplätze sollen die Fahrzeuge möglichst platzsparend geparkt werden.
  • Das Parken auf dem Vereinsgelände erfolgt auf eigene Gefahr.
  • Das Vereinsgelände ist sauber und das Müllaufkommen so gering wie möglich zu halten, da die städt. Müllabfuhr unser Gelände nicht anfahren kann.
  • Der Verzehr von mitgebrachten Speisen und Getränken ist nicht gestattet, da der Verein auf die Einnahmen des Vereinsheimes angewiesen ist.
  • Der Zutritt in das Vereinsheim ist für Hunde nur in Ausnahmefällen (z.B. bei Verletzungen etc.) erlaubt. Ausgenommen hiervon sind Junghunde bis zu einem Alter von 5 Monaten.
  • Kinder dürfen nur unter Aufsicht die Übungsplätze betreten. Es gilt die Aufsichtspflicht des Erziehungsberechtigten. Eltern haften für ihre Kinder.
  • Nimmt ein Mitglied an einem Ausbilderlehrgang teil, verpflichtet es sich, für ein Jahr als Ausbilder im Verein tätig zu sein. Ansonsten müssen dem Verein die Kosten zurückerstattet werden.

Hanau, im September 2012
Der Vorstand